Solar

  • Wissenswertes über Solaranlagen

    Die Sonne scheint jährlich zwischen 1400 und 1900 Stunden. Damit steht Energie von mindestens 1000 kWh pro Quadratmeter und Jahr kostenlos zur Verfügung. Das entspricht dem Energiegehalt von etwa 180 kg Braunkohle, 230 kg Brennholz oder 96 m3 Erdgas. An Sommertagen zwischen Mai und September liegt die maximale Einstrahlung am Tag bei 7,5 kWh pro Quadratmeter. Und selbst an einem sonnigen Wintertag stehen bis zu 3 kWh Bestrahlungsstärke pro Quadratmeter zur Verfügung. So schenkt uns die Sonne das ganze Jahr über ausreichend Energie.

    Solarwärme

    Warmwasserabdeckung mit Solarenergie

    In unseren Breitengraden kann der jährliche Warmwasserbedarf eines Haushaltes zu 70 % mit Solarenergie abgedeckt werden. In den Sommermonaten wird der komplette Warmwasserbedarf allein durch die Solaranlage gedeckt. Durch die Kombination mit einer Wärmepumpe lässt sich auch im Winter der Warmwasserbedarf abdecken.

    So funktioniert ein Flachkollektor

    Zu jeder Solaranlage gehört ein Solarkollektor, der das einfallende Licht (Globalstrahlung) in Wärme umwandelt. Der Flachkollektor setzt sich aus der transparenten Abdeckung, dem Absorber, der Kollektorwanne und der Wärmedämmung zusammen. Der Absorber besteht, einfach ausgedrückt, aus einem Kupferblech, welches das Licht absorbiert, in Wärme umwandelt und an das Wärmeträgermedium abgibt. Das Medium fliesst durch eine Verrohrung, die hinten am Blech anliegt. Es wird vom Kollektor zum Speicher transportiert, durchströmt die grossflächigen Wärmeaustauscher im Speicher und gibt die Wärme an das Wasser, das sich im Speicher befindet, ab.