Lüftung – Dezentral

  • LWE 40

    Lüftungskomfort, den man spürt, nicht hört.

    Für minimale Betriebsgeräusche sorgt der optimierte Ventilator im LWE 40.

    Zum Produkt

    Dezentrale Lüftung: punktgenau und energiesparend lüften.

    Eine dezentrale Lüftungslösung ist insbesondere bei Sanierungen oder punktuellen Feuchtigkeitsproblemen die erste Wahl. Der Installationsauf­wand ist in der Regel gering. Einzelne Geräte sorgen unabhängig voneinan­der in feuchtigkeitskritischen Räumen wie Bad und Küche für Abluft. Für eine optimale Durchlüftung im gesamten Wohnraum sorgen Zu-­ und Abluftgeräte.

    Bei der dezentralen Wohnungslüftung werden Systeme mit und ohne Wärmerückgewinnung unterschieden: Bei dezentralen Systemen mit Wärmerückgewinnung wird in jedem Raum, der zu belüften oder entlüften ist, ein Einzelgerät in der Aussenwand installiert.

    Bei der Auswahl geeigneter dezentraler Geräte ist ebenfalls auf möglichst geringe Schallemission und gute Reinigungs- und Wartungsmöglichkeit zu achten. Die Regelung der Einzelventilatoren sollte möglich sein, um den Luftvolumenstrom an den Bedarf anpassen zu können.

    Punktgenau und energiesparend lüften.

    Für eine optimale Durchlüftung im gesamten Wohnraum sorgen Zu- und Abluftgeräte mit Wärmerückgewinnung. Unser dezentrales Lüftungsgerät LWE 40 arbeitet nach dem Prinzip des regenerativen Wärmetausches. Durch die regenerative Wärmeübertragung lädt sich der Aluminium-Regenerator mit der Wärmeenergie der Abluft auf. Nach 40 Sekunden wechselt der EC-Ventilator die Richtung und befördert frische Luft von draussen in den Raum. Dabei wird die zuvor aufgenommene Wärmeenergie an die Zuluft abgegeben. So lassen sich Heizenergieverluste um bis zu 93 % reduzieren.

    Ausgleich der Luftmengen.

    Die dezentralen Lüftungsgeräte werden mindestens paarweise eingesetzt und arbeiten jeweils wechselseitig – so dass im Raum kein Unter- oder Überdruck entsteht. Je nach Anforderung lassen sich bis zu acht dezentrale Lüftungsgeräte über eine Steuereinheit und eine Bedieneinheit betreiben.

    Das Prinzip der Wärmerückgewinnung bei dezentralen Lüftungsgeräten

    1.

    Die verbrauchte warme Raumluft wird ins Freie befördert und gibt dabei die Wärme an den Wärmeübertrager ab. Danach kehrt sich die Laufrichtung des Lüfters um.

    2.

    Der Wärmeübertrager der dezentralen Lüftung ist nun mit der zurückgewonnenen Wärme geladen.

    3.

    Die kalte Aussenluft wird über den geladenen Wärmeübertrager geführt, erwärmt und als frische Luft dem Wohnraum zugeführt. Zur effektiven Betriebsweise arbeitet das dezentrale Lüftungsgerät LWE 40 von STIEBEL ELTRON paarweise im Gegentakt.