Wohnquartier Unterdorf in Remigen

Wegweisendes Bauen ist besonders in der Haustechnik auf zeitgemässe Verfahren angewiesen. Und: Moderne Technik passt ihr Potenzial den Bedürfnissen der Bewohner an.

Durchdachte Systeme für angenehmen Wohnkomfort

Moderne Architektur bezieht sich heutzutage nicht ausschliesslich auf ein ansprechendes Design, sondern vor allem auch auf eine zukunftsweisende Technik. Wenn beides zusammentrifft entstehen Räume zum Wohlfühlen.

Wohnquartier Unterdorf in Remigen

Objekt:

  • 6 Mehrfamilienhäuser
  • 25 Wohnungen (2.5 – 5.5 Zimmer)
  • Minergie-Standard
  • Baujahr 2018/2019
  • Wärmebedarf 24 kW pro Haus
  • Max. Heizleistung 27.9 bei W10/W35

Ort:

  • CH-5236 Remigen

Installierte Geräte:

  • WPF 20 pro Haus
  • Hygienespeicher SBS 1501 pro Haus
  • Pufferspeicher SBP 700 pro Haus
  • LWZ 180 Enthalpie und LWZ 280 Enthalpie (je nach Grösse pro Wohneinheit) mit integrierten Enthalpie-Kreuzgegenstrom-Wärmetauscher

Realisierung:

Wohnüberbauung für verschiedene Ansprüche

Mit insgesamt 6 Mehrfamilienhäusern auf dem Areal ist im Unterdorf in Remigen ein komplett neues Wohnquartier entstanden. Insgesamt 52 Miet- und Eigentumswohnungen in unterschiedlichen Grössen zwischen 2 ½ bis 5 ½ Zimmern beherbergt die Überbauung. Die behindertengerecht und im Minergie-Standard erstellten Gebäude verfügen zudem über innovativste Haustechnik: Die Energieversorgung von Heizung, Kühlen und Warmwasser wird über ressourcenschonende, erneuerbare Energien bewerkstelligt und ist dadurch beispielhafte Nachhaltigkeit.

Grundwasser – Wärmequelle mit konstanter Temperatur

Wasser ist grundsätzlich ein hervorragender Wärmespeicher. Da Grundwasser kaum Temperaturschwankungen ausgesetzt ist (selbst an kalten Wintertagen hält es ein Temperaturniveau zwischen 7°C und 12°C), ist diese Wärmequelle äusserst ergiebig. Durch diese Konstanz bleibt auch die Leistungszahl der Wärmepumpe über das ganze Jahr nahezu gleich.

Dennoch werden Wasser | Wasser-Wärmepumpen eher selten installiert (nur ca. 2% aller Anlagen), da Grundwasser nicht überall zugänglich oder unter Umständen nur in unzureichender Quantität vorhanden , da der Grundwasserpegel zu tief ist. Zudem müssen die Behörden das Erstellen der Saug- und Schluckbrunnen bewilligen. Sind die Bedingungen für eine Nutzung jedoch gegeben, lohnt sich der Aufwand und der Einsatz allemal.

Um an die Energie des Grundwassers zu gelangen, wird es mittels einer Unterwasserpumpe zunächst durch den Förderbrunnen hochgepumpt und anschliessend die Wärme entzogen. Danach wird das leicht abgekühlte Wasser über den Schluckbrunnen wieder rückgeführt. Möchte man das Haus im Sommer kühlen, kann dieser Prozess auch umgekehrt werden. Über die Fussbodenheizung werden die Räume passiv gekühlt.

Im Objekt Unterdorf in Remigen wurde pro Haus eine WPF 20 installiert. Die hier verwendete Baureihe WPF 20 ist speziell für grössere Wohnanlagen entwickelt. Da sie hohe Vorlauftemperaturen von bis zu +60°C erreichen kann, eignet sie sich ebenfalls ausgezeichnet zur Warmwasserbereitung.

Wärme speichern und nach Bedarf nutzen

Bei der Liegenschaft Unterdorf hat man sich für den Warmwasser- und Heizwasserbedarf für die Hygienespeicher SBS 1501 sowie den Pufferspeicher SBP 700 entschieden. Der SBS-Hygienespeicher wird als Durchlaufspeicher betrieben. Dadurch muss nur eine relativ geringe Menge an Trinkwasser bevorratet werden, um das ganze Haus mit Warmwasser zu versorgen. Aus hygienischer Sicht ein grosser Vorteil, besteht doch mit dieser Art der Warmwasserproduktion kein Risiko für den Befall von Legionellen im Speicher. Der Pufferspeicher SBP 700 ist sowohl im Heiz- wie auch im Kühlbetrieb einsetzbar.

LWZ 180/280 Enthalpie – Wärme- und Feuchterückgewinnung für angenehme Raumluft

Für die kontrollierte Wohnraumlüftung wurden in der Überbauung in Remigen Lüftungsgeräte LWZ 180/280 Enthalpie installiert. Die zentralen Lüftungssysteme übernehmen die Ent- und Belüftung der Räume und sorgen dadurch für stets frische Raumluft. Durch die Enthalpie-Funktion wird ca. 65% der Luftfeuchtigkeit und bis zu 90% der Wärmeenergie aus der Abluft zurückgewonnen. Diese Energie wird zur Erwärmung der Zuluft eingesetzt.

Die Filterung der Aussenluft verhindert eine Verschmutzung der Geräte und schützt auch Allergiker vor Pollen und Staub. Zudem kann in den Sommermonaten mit dem Sommerbypass nachts die kühlere Aussenluft als unterstützende Kühlung genutzt werden und so ein angenehmes Raumklima schaffen.

Die kompakten, wandhängenden Lüftungsgeräte entsprechen in etwa der Grösse von Waschmaschine oder Tumbler und lassen sich praktisch in Abstell- oder Badezimmern installieren.

> Mehr Details können Sie hier nachlesen