Bericht Weiterbildung

Wir bringen Sie weiter!

Mit unseren Schulungen und Seminaren wollen wir unsere Partner unterstützen, ihre Produktkenntnisse und Fachkompetenzen zu erweitern. Verschiedene Themenbereiche werden dabei in Theorie und Praxis anschaulich vermittelt.

Pasquale Buccoliero, Schulungsleiter bei STIEBEL ELTRON, führt die Kursteilnehmer durch den grosszügigen Ausstellungsraum. Unterhaltsam stellt er die eindrückliche Unternehmensgeschichte vor. «Durch unsere Schulungen sollen die Teilnehmenden vor allem auch eine Verbindung zu unserer Firma und unseren Produkten erhalten», erklärt er. Denn der Werdegang der Firma ist untrennbar mit der Entwicklung der Geräte verbunden. «Aber natürlich liegt die Technik im Vordergrund», ergänzt er und verweist auf den Showroom, in welchem das Wichtigste aus den verschiedenen Bereichen der erneuerbaren Energie ausgestellt ist.

Von der Theorie zur Praxis

Die meisten Kursteilnehmer verfügen bereits über ein Grundwissen der Wärmepumpentechnik. In den praxisorientierten Schulungen können sie sich spezifisches Know-how über Funktionsprinzipien neuer Technologien, beispielsweise der Invertertechnik, erarbeiten. «Da wir hier die neuesten Modelle angeschlossen haben, können wir die Geräte unmittelbar vorführen und zum Beispiel die Bedienung der Regler nicht nur erklären, sondern auch vorzeigen», erklärt Buccoliero. «Durch die grosse Auswahl an Produkten hier im Schulungsraum können die unterschiedlichsten Fragen aufgegriffen und die Handhabung kann direkt vorgeführt werden.» So werden theoretisches Wissen und praktische Fertigkeiten gleichermassen geschult.

Bildung nach Mass

Nebst Installateuren und Planern kommen auch Lehrlinge oder Berufsschulklassen nach Lupfig, um fundiertere Kenntnisse über die Wärmepumpentechnik zu erlangen. «Wir bieten 13 thematisch unterschiedliche Module an, die teilweise aufeinander aufbauen. Diese sind meist auf eine bestimmte Zielgruppe, wie etwa Lehrlinge oder Studierende, ausgerichtet.» Dominique Helfenfinger von der Fachhochschule Nordwestschweiz kommt beispielsweise jedes Jahr mit seiner Energie- und Umwelt-Klasse nach Lupfig. Er zeigt sich begeistert vom Kursnachmittag. «Es ist faszinierend zu sehen, wie hier alles zusammenpasst: Das Gebäude im Minergie-P-Standard und die Zukunftstechnik der Geräte. Wir können den Studierenden hier eins zu eins zeigen, was sie bei uns in der Theorie kennen gelernt haben. Und sie können die Maschinen in der Realität erleben, sie auch hören und einen Einblick in das Innenleben erhalten.»
STIEBEL ELTRON führt fünf bis zehn firmenspezifische Seminare im Jahr durch, die explizit auf die Bedürfnisse der jeweiligen Unternehmen ausgerichtet sind. Auch die entsprechenden Schulungsunterlagen werden sehr geschätzt. Vom erlangten Wissen kann man dadurch noch lange profitieren.

Lernen braucht nicht immer viel Zeit

Einen halben Tag dauert eine Schulung in der Regel. Gerade so viel, wie sich engagierte Berufsleute von ihrem sonst schon ausgefüllten Alltag mal lossagen können. Das Konzept bewährt sich. Viele Seminarteilnehmer kommen wieder und besuchen weitere Module. Am meisten überzeugt wohl das individualisierte Konzept. «Herr Buccoliero verfügt über ein fundiertes Fachwissen und greift spontan die Fragen der Studentinnen und Studenten auf. Dadurch erhält die Schulung jedes Mal einen anderen Fokus und die Thematik bleibt spannend», meint der Dozent der Fachhochschule. Für ihn stimmt das Schulungskonzept. Er wird nächstes Jahr mit seiner neuen Klasse wiederkommen.