Die gute alte Wärmepumpe

Die wohl älteste Wärmepumpe von STIEBEL ELTRON in der Schweiz läuft seit 35 Jahren – und das störungsfrei.

Der Zeit voraus

Damals war man noch ein Pionier, wenn man energiesparende Systeme einbaute. In den 80er Jahren, als sie das alte Bauernhaus kauften und renovierten, war dem Bauherrenpaar Forster bereits klar, dass sie eine moderne, umweltschonende Heizung installieren wollten. «Mein Vater war mir ein Vorbild in dieser Hinsicht», erzählt Rudolf Forster. «Er war Ingenieur und interessierte sich sehr für energiesparende Konzepte. Beispielsweise hatte er festgestellt, dass alleine durch das Einbauen eines Wärmezählers eine Stromersparnis von bis zu 10% erreicht werden konnte», erläutert der Bauherr. Diese Haltung hat ihn bis heute geprägt.

Als sie sich mit dem Thema Heizung beschäftigten, war das Ehepaar Forster mit seiner Ideologie der Zeit weit voraus. Schmunzelnd erzählt Rudolf Forster: «Beim Bewilligungsantrag für die Wärmepumpe gab es ein Problem: Man befürchtete ein Zusammenbrechen des örtlichen Stromnetzes, da die Stromlast neben den Heulüftern der Bauern zu gross würde. Nach dem Hinweis, dass normalerweise die Heulüfter im Sommer laufen, war die Sache dann geregelt.»

Verlässliche Heizung in kalten Zeiten

Die Bauherrschaft hatte vor dem Umbau auch andere Fabrikate angeschaut, sich aber relativ rasch für eine Wärmepumpe von STIEBEL ELTRON entschieden. «Sie war die Leiseste», betont Forster. Man merke den Produkten einfach an, dass die Firma Erfahrung hat mit der Entwicklung solcher Geräte. «Und zudem bietet das Unternehmen einen guten Service», ergänzt er. Das Ehepaar hat seinen Entscheid bis heute nicht bereut. «Als mein Mann Mitte September im Ausland war, hatten wir hier in der Schweiz einen Kälteeinbruch. Es genügte ein Knopfdruck und innert drei, vier Stunden war es warm im Haus», freut sich auch Frau Forster über das verlässlich funktionierende System. «Wir haben relativ viel Wasservolumen und 35°C Niedertemperatur. Wenn das Heizwasser warm ist, läuft die Wärmepumpe mehrere Stunden nicht mehr», ergänzt Rudolf Forster.

Obwohl die Heizung nach so vielen Jahren noch immer einwandfrei arbeitet, wissen Herr und Frau Forster, dass sie die Wärmepumpe wohl demnächst ersetzen müssen. «Ewig kann sie ja nicht laufen», lacht Frau Forster. Und ihr Mann ergänzt: «Ich bin immer noch ein Fan der STIEBEL ELTRON Wärmepumpe. Wir hatten in all den Jahren wirklich keine Probleme», betont Herr Forster. «Lediglich ein Zeitverzögerungsrelais musste einmal ersetzt werden. Es wird also sicher wieder eine STIEBEL Platz in unserem Garten bekommen», ist sich der Wärmepumpenbesitzer sicher.

«Ich bin immer noch ein Fan der Wärmepumpe.»

Rudolf Forster, Hünikon