Ruhige Anlage in urbaner Umgebung

Es ist ein sonniger Herbstnachmittag und das warme Licht schimmert sanft zwischen den Häuserreihen hindurch. Die beschauliche Siedlung liegt in einer idyllischen Landschaft fernab jeder Hektik. Eine Katze streift durch den Vorgarten. Kühe grasen auf der angrenzenden Weide. Eduard Schellenberg führt seine Besucher in den Garten und da steht sie: ruhig, unauffällig und zeigt sich von ihrer besten Seite. Das Aussengerät der WPL 25 I-2 steht seit diesem Sommer vor dem Haus und leistet in der Heizperiode wertvolle Dienste.

Als die Bauherrschaft den ausgedienten Elektrospeicher ersetzen lassen musste, war schnell klar, dass eine Wärmepumpe die beste Lösung war. „Eine Ölheizung kam gar nicht in Frage, da weder ein Kamin noch der Platz für einen Tank vorhanden ist“, erklärt der Bauherr. „Der geringe Platzbedarf sprach eindeutig für die Luft-Wasser Wärmepumpe“, ergänzt der Heizungsinstallateur Markus Steuble von der Firma SHS Haustechnik AG. „Von der Wärmepumpe versprachen wir uns eine höhere Energieeffizienz und dadurch tiefere Heizkosten und zudem als angenehmen Nebeneffekt Platzgewinn im Heizraum“, meint Eduard Schellenberg.

Da die Reihenhäuser eng beieinander stehen, war die Split-Wärmepumpe die ideale Lösung. Bei diesem System steht die Wärmepumpe mit dem Kompressor im Keller und der Verdampfer wird aussen aufgestellt. Dadurch wird die Schallemission reduziert. „Die Anlage ist äusserst geräuscharm: Der Luftdurchzug ist nur wenige Meter weit zu hören“, erklärt Schellenberg. „Für unsere Nachbarn ist dies in keiner Weise störend, wie auch wir die baugleiche Anlage unseres Nachbarn kaum wahrnehmen.“ Denn insgesamt wurden in der Siedlung vier solche Split-Anlagen installiert. „Wenn wir die einfache Holztüre zum Heizraum geschlossen haben, hören wir auch das Betriebsgeräusch des Innengerätes nicht“, schliesst Schellenberg.

Gut geplant ist halb installiert

Der Aufstellungsort sowohl der Aussen- wie auch der Inneneinheit muss sehr sorgfältig geplant werden, da die Geräte nachträglich nicht mehr versetzt werden können. „Vorteile der Split Wärmepumpe sind die schnelle und einfache Montage und die abgestimmte Sys­temtechnik“, erklärt Jürg Zwick, Technischer Berater bei STIEBEL ELTRON. „Dies vereinfacht die richtige Einbindung in die bestehende Wärmeverteilung.“

„Das neue System funktioniert seit der Inbe­triebnahme tadellos“, freut sich der Wärmepumpenbesitzer. Zuverlässigkeit, geringer Unterhalt und geringe Schallemission sind die wichtigsten Aspekte einer guten Hei­zungsanlage. Die WPL 25 I-2 erfüllt all die­se Voraussetzungen. „Nebst der sehr tiefen Schallemission zeichnet sich die Split-Wärme­pumpe auch durch den hohen Wirkungsgrad aus, was sehr vorteilhaft ist“, erklärt Steuble.

Leise surrt sie, die Wärmepumpe und reflektiert keck das Sonnenlicht. Das Kätzchen putzt sich ausgiebig das Fell und macht es sich dann in der warmen Herbstsonne gemütlich. Direkt neben dem Aussengerät. Es scheint ein behaglicher Ort zu sein.