Moderne Lüftungstechnik – mehr als frische Luft

Innovative Lüftungssysteme sorgen für einen geregelten Luftaustausch ohne Energieverschwendung. Je nach Gerät übernehmen sie auch Heizung und Warmwasserbereitung.

Die Wärmedämmung bei Neu- und Umbauten wird immer besser, sodass die Heizwärme im Winter in den eigenen vier Wänden bleibt. Doch mit der Wärme kann auch die verbrauchte feuchte Luft nicht mehr entweichen. Häufiges Lüften wäre wichtig. Doch wie soll man das anstellen, ohne die eingesparten Heizkosten wortwörtlich zum Fenster hinauszuwerfen? Moderne Lüftungsanlagen ermöglichen einen solchen geregelten und energiesparenden Luftaustausch. Kombigeräte können auch noch mehr als Lüften wie beispielsweise Heizen und Brauchwasser erwärmen.

Warum Lüften so wichtig ist

Moderne Häuser werden durch sinnvolle Wärmedämmung heute so abgedichtet, dass kaum noch Energie verloren geht. Aber auch Umbauten sind nach Restaurierung der Gebäudehülle so gut geschützt, dass ein unbeabsichtigter Wärmeverlust nicht mehr möglich ist.

Diese eigentlich positive Verbesserung des Wärmeschutzes führt zu einem Interessenkonflikt: Einerseits soll die wertvolle Heizenergie im Haus bleiben. Gleichzeitig müssen die Räume regelmässig mit frischer Luft versorgt werden, damit die kontinuierlich entstehende Feuchtigkeit entweichen kann. Andernfalls leidet die Wohlfühlatmosphäre und im schlimmsten Fall drohen Schimmelpilz und Gebäudeschäden. Als alleinige Lüftungsmassnahme ist die Fensterlüftung schwierig umsetzbar. Denn zur Sicherstellung eines energiesparenden Mindestluftwechsels raten Experten zur mehrmaligen Stosslüftung: Vier- bis sechsmal täglich für ca. 5 Minuten sollten mehrere Fenster gleichzeitig geöffnet werden. Und dies bei abgestellter Heizung – was also nahezu unmöglich ist.

Kontrollierte Wohnungslüftung

Systeme zur kontrollierten Wohnungslüftung leisten hier zuverlässig Abhilfe. Energetisch optimal sind Be- und Entlüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung: Die Luft wird abgesaugt und frische Luft den Zimmern zugeführt – im Prinzip wie beim Fensteröffnen. Die Lüftungssysteme führen jedoch die warme Luft aus dem Innenraum in einem Wärmetauscher an der kalten Luft von aussen vorbei, wobei bis zu 90 Prozent der in der Abluft enthaltenen Wärmeenergie zurückgewonnen wird. Mit einer Kühlfunktion bietet das Gerät im Sommer sogar noch einen zusätzlichen Temperaturkomfort.

Auch wenn die Fenster weiterhin geöffnet werden dürfen, haben die meisten Hausbesitzer nicht mehr das Bedürfnis dazu - allen voran die Allergiker: Dank hochwertiger Filter gelangen Pollen und Staub gar nicht erst ins Haus.

Lüftungsgerät LWZ 180/280

Das zentrale Lüftungssystem LWZ 180/280 wurde von STIEBEL ELTRON speziell für den Einsatz in grosszügigen Wohnungen, Einfamilienhäusern oder kleineren Gewerbeeinheiten entwickelt. Mit einem Luftvolumenstrom von 60 bis 350 Kubikmeter pro Stunde werden Einheiten bis zu 250 Quadratmetern Fläche problemlos mit frischer Luft versorgt. Die langsam drehenden, hocheffizienten Ventilatoren senken den Schallpegel deutlich, gewährleisten einen gleichmässigen Volumenstrom – und sorgen somit für ein angenehmes Wohnklima. Die Wärmerückgewinnung aus der Abluft erfolgt in dem sogenannten Kreuzgegenstrom-Verfahren. Bis zu 93 Prozent der Wärmeenergie lassen sich dadurch aus der Abluft zurückgewinnen. Das integrierte Bypassmodul sorgt in Sommernächten für eine angenehme Temperaturreduzierung.

Lüftungsintegralgerät LWZ 504

Das kompakte Lüftungsintegralsystem LWZ 504 mit Passivhaus-Zertifizierung vereint vier Funktionen: Lüften, Heizen, Warmwasserbereiten und Kühlen in einem. Die Energie für die wohlige Raumtemperatur bezieht die integrierte Wärmepumpe aus der Aussenluft. Dank der leistungsgeregelten Invertertechnik wird genau die Wärmemenge produziert, die aktuell benötigt wird. Auch bei tiefen Temperaturen lassen sich so hohe Leistungswerte erreichen.

Nebst der Wärmegewinnung werden auch die anderen Funktionen effizient umgesetzt. Mit dem modernen Lüftungsmanagement sorgt das Multitalent dafür, dass frische Luft in die Wohnräume strömt, die Wärme jedoch im Haus bleibt. Bis zu 90% der Wärmeenergie werden aus der Abluft zurückgewonnen.

Die mittels Wärmepumpe gewonnene Energie wird nicht nur zum Heizen, sondern auch für die Warmwasserbereitung verwendet. Eine exzellente Isolierung des Warmwasserspeichers sorgt dafür, dass keine Energie verloren geht.

Durch eine einfache Umkehrung des Kältekreises wird eine aktive Kühlung ermöglicht, was eine frische Wohnatmosphäre im Sommer ermöglicht.

Und schliesslich kann mit dem richtigen Zubehör (ISG plus) die LWZ 504 mit selbst erzeugtem Photovoltaikstrom betrieben und somit die Energiewende im eigenen Haus beeinflusst werden.

Das Integralsystem verfügt also über alles, was ein Haus braucht und sorgt darüber hinaus für eine angenehme, gesunde Atmosphäre.